LEHRERZIMMER

Das Lehrerzimmer der Freien Waldorfschule Berlin-Mitte ist ein Raum, in dem auf unterschiedlichste Arten gearbeitet wird, er ist öffentlich und privat zugleich. Der Raum bietet dem Kollegium Rückzugs- und Kommunikationsort und soll die Lehrer und Lehrerinnen in ihrer Arbeit unterstützen und inspirieren.

Um die verschiedenen Nutzungen und Funktionen des Lehrerzimmers zusammenzubringen und gleichzeitig zu trennen, wird ein durchgehendes Raummöbel in die Räume gestellt.

Öffnet man nun die Tür vom Flur empfängt einen ein Eingangsbereich mit Garderobe, offener Teeküche mit Durchreiche zum eigentlichen Lehrerzimmer und buntem Postregal für die Lehrer. Durch eine weitere Tür gelangt man zum Kopierer und Stauram für Papier, beides gleichermaßen in das Raummöbel integriert. Dieser erste Bereich ist eine Zone der Begegnung und Bewegung.

Durch zwei offene Rahmen im Raummöbel tritt man in das Lehrerzimmer sowie den Computerraum und wird von einer ruhigen, hellen Atmosphäre empfangen. Der Blick geht in den Schulhof mit seinen großen Bäumen, hier ist das eigentliche Herz des Lehrerzimmers.

Der ruhige Charakter findet sich wieder in den Holzoberflächen von Boden und Raummöbels sowie den hellen Wänden und Vorhängen. Die Farbgebung der Tische ist zurückhaltend hell, die farbigen Bezüge der Stühle geben dem Raum eine spielerische Note. Auch auf dieser Seite bietet das Raummöbels Stauraum, offene Regale sowie ein integriertes Sofa mit Raum für Gedanken und Gespräche, Entspannung und Rückzug gleichermaßen. An der Durchreiche zur Küche begegnen sich wieder das Außen und Innen der unterschiedlichen Bereiche des Lehrerzimmers. Auch zum Computerraum hin schafft die klare Trennung des Raummöbels Ruhe und Privatsphäre zum konzentrierten Arbeiten an langen durchgehenden Arbeitsflächen.

 

 

Kooperation mit Doris Götz

 

 

Bilder von Jan Bitter

 

 

2019